Magirus Deutz TLF16/25
Typ: FM150D10A

 

 

 

Allgemeines:
Dabei handelt es sich um einen Magirus Deutz Eckhauber der 2. Generation. Diese Fahrzeuge mit Allradantrieb erhielten ein anderes Design mit eckiger Motorhaube, das vom eleganten Erscheinungsbild der Rundhauber deutlich abwich. Es handelte sich um eine kantige, wuchtige Konstruktion mit freistehenden, eckigen Kotflügeln. Das Design wirkte mit seinen freistehenden Scheinwerfern und der geteilten Frontscheibe schon damals etwas überholt, dennoch strahlte es Bulligkeit, Kraft und Stabilität aus. Die Produktion der Eckhauber wurde 1953 aufgenommen. Auch hier stand die Ziffernkombination für die Motorleistung in PS. Die reguläre Produktion der Eckhauber der 2. Generation endete 1971. Einige „auf Halde“ stehende Fahrzeuge wurden aber noch bis Mitte der 1970er Jahre ausgeliefert, z. B. als Fahrgestelle für Feuerwehrfahrzeuge; das Basisfahrgestell für den Bergungskranwagen blieb bis 1975 in Kleinserie im Produktionsprogramm. Die kleinsten Motoren hatten 85 PS. Die größte erhältliche Maschine war ein luftgekühlter V12 mit einer Leistung von 184 kW (250 PS) und einem Hubraum von knapp 16 Litern im Modell A 12000 Uranus – damals der stärkste in Deutschland produzierte Lkw. (Feuerwehr Kranfahrzeuge)

 

Aktive Einsatzzeit:
Der Magirus Deutz FM150D10A war bei der Freiwilligen Feuerwehr Arnstorf von 1974 bis 2006 im Einsatz.
Alte Pläne bezüglich der anstehenden Ersatzbeschaffungen von 1970 zeigten, dass die Beschaffung eines  TLF 16 für die Feuerwehr Arnstorf anstand, bei der die Entscheidung auf dieses Fahrzeug fiel.
Neben der Bedienungsanleitung des Fahrzeuges und der Pumpe sind alle Schmierpläne, elektrische Schaltpläne und die Fahrtenbücher vorhanden.
Aus den Fahrtenbüchern konnten folgende Daten entnommen werden:
7.7. bis 23.7.1974 Erste Übungsfahrten…
31.7.1974 erster Einsatz in Eggenfelden, 2 Betriebsstunden der Pumpe wurden verzeichnet.
Spektakuläre Einsätze, wie der Starfighter-Absturz 1980 in Fünfleiten und 1982 in Malgersdorf gehörten ebenso zum Lebenslauf des Magirus, wie ein Papagei Einsatz, der auch im Fahrtenbuch erwähnt wurde.
Spalierstehen bei der Hochzeit von Helmut Schaitl am 20.7.1985 war traditionsmäßig erwähnt, nicht zu vergessen, der Katastrophenalarm 1988 in Straubing/ Irlbach. Auch da war die Feuerwehr Arnstorf mit dem Magirus TLF16 Teil des Kontingents. Auch verzeichnet sind die Sturmschäden durch „Wiebke“ und „Vivian“, die ganze Tageseinsätze für Fahrzeug und Mannschaft forderten.
Auch auf der Einsatzliste sind diverse Fahrzeugbrände, Mähdrescherbrand, LKW Brand, Waldbrände, Containerbrände, auch ein Misthaufenbrand 1991 zu verzeichnen. Unwetter und Überschwemmungen zeigten auch in der näheren Vergangenheit in den Jahren 1993 bis 1995 Zerstörung und diverse Einsätze.
Auch der Brand in Haida im Juni 1997 ist vermerkt. Mit Einsätzen in Johanniskirchen, Zell, Schönau, Bleikersdorf, Kollbach, Eggenfelden, Neuhofen/ Schönau war der Aktionsradius eindeutig größer in der damaligen Zeit und Tanklöschfahrzeuge hatte nicht jede Feuerwehr.
Schwere Verkehrsunfälle, Blitzeinschläge in landwirtschaftliche Anwesen bis zum Vollbrand eines Anwesens in Kolmöd 2006 waren das Einsatzgebiet des Magirus TLF16.
Den letzten Einsatz zeigte das Fahrtenbuch am 2.6.2006. Eine Delegation der Feuerwehr Arnstorf war bei der Fa. Lentner bzgl. der Ersatzbeschaffung des HLF in Hohenlinden, und zuhause in Arnstorf war für den Magirus der letzte Einsatz im Gange: Unfall in der Pfarrkirchner Straße, ein umgekippter Anhänger mit Getreide beladen blockierte die komplette Zufahrtstraße, Absperrmaßnahmen in Mitterhausen wurden großräumig vollzogen.
Die letzte Fahrt zum Stellplatz am 10.7.2006 wurde ebenfalls registriert.

 

„2. Frühling“ als Oldtimer:
Verkauft wurde das Fahrzeug vom Markt Arnstorf an den Verein FFW Arnstorf am 3.7.2006, unterzeichnet durch Alfons Sittinger, Bürgermeister des Marktes Arnstorf und dem stellvertretenden Vorsitzenden der Feuerwehr Arnstorf Franz Meisetschläger.
Von dem Zeitpunkt an war das Fahrzeug in der Verantwortung, Pflege und Service von Mitgliedern der FFW Arnstorf. Einzelne Bewegungsfahrten zu Oldtimertreffen und Rundfahrten wurden im Fahrtenbuch dokumentiert.
Ende 2014 und final 2015 formte sich ein Team, alles aktive Mitglieder der FFW Arnstorf, das den „alten Knaben“ wieder zum Erwachen brachte. Ziel war einfach und eindeutig, er muss in alten Glanz erstrahlen. Diskussionen, Vorstellungen, Reparaturanleitungen, Platzverhältnisse, Spender, Helfer, alles wurde durchgesprochen und was möglich war, umgesetzt. Schnell war uns allen klar, einmal die Woche wird der Magirus Tag…
Weiter geht’s mit der Biographie…Teil 2… Der 2. Frühling für das Fahrzeug Magirus Deutz TLF16/25 mit der FG. Nr. 4900005370 und den Beteiligten: Fritz Dietl, Alex Geigenberger, Florian Murr, Martin Riess, Florian Hofauer, Julian Grischitzka, Moritz Graf von Deym und allen helfenden Händen, Spendern, Gönnern, hat für das Fahrzeug begonnen! Nach ca. 270 Stunden Arbeitseinsatz konnte das Fahrzeug wieder im alten Glanz erstrahlen. Alle Durchrostungen wurden geschweißt, gespachtelt und lackiert, der Geräteraum wurde komplett gereinigt, geschliffen und lackiert, Innenraum und Sitze erneuert, Batteriekasten entrostet und lackiert, Motor-, Getriebe- und Differential Öle gewechselt, Dieselfilter erneuert, und… Fortsetzung folgt…Ein großer Dank an die ganze Mannschaft und allen, die dies möglich gemacht haben!

Fritz Dietl



Weitere Bilder:

 

DSC03020    DSC03006

 

DSC03009    DSC03076