Großübung bei der Firma Lindner in Arnstorf

„Brand Industriegebäude – Starke Rauchentwicklung in Fertigungshalle, mehrere Personen werden vermisst“ lautete die Alarmdurchsage für die Großübung am 13.10.2018 bei der Firma Lindner. Sofort rückten die Feuerwehren Arnstorf incl. UG-ÖEL, Mariakirchen, Sattlern, Mitterhausen, Hainberg-Neukirchen, Jägerndorf, Ruppertskirchen und Simbach bei Landau aus dem Nachbarlandkreis Dingolfing-Landau Richtung Bahnhofstraße mit insgesamt 98 Einsatzkräften und davon 26 Atemschutzgeräteträgern aus.

Nach der Erkundung wurde sofort der Innenangriff im verrauchten Bereich über drei Seiten der Fertigungshalle begonnen, sodass die vermissten Personen zügig gerettet werden konnten. Außerdem wurde eine Förderleitung von der nahegelegenen Kollbach aufgebaut und ein Löschangriff von oben über den Teleskop-Gelenkmast durchgeführt.

Nach einer Abschlussbesprechung mit allen Einsatzkräften, bei denen Einsatzleiter Josef Geigenberger, Kreisbrandinspektor Theo Pichlmaier und Kreisbrandmeister Helmut Schaitl die Übung noch einmal Revue-Passieren ließen, sowie auf Besonderheiten der örtlichen Gegebenheiten hinwiesen, bedankte sich Geschäftsführerin Veronika Lindner für die Teilnahme an der Großübung und lud alle zu einem Umtrunk mit Reindlessen in den Biergarten des Schlossbräus Mariakirchen ein.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Firma Lindner für die Ausarbeitung der äußerst interessanten und lehrreichen Übung!


Auftragsvergabe Teleskop-Gelenkmast

In der Sitzung des Marktrates vom 24. September 2018 beschlossen die Mitglieder einstimmig die Auftragsvergabe unseres neuen Telekop-Gelenkmastes an die wirtschaftlichsten Angebote.

Den Zuschlag für das Los 1 der Ausschreibung, also das Fahrgestell, erhielt die Firma Lentner in Hohenlinden mit einem Fahrgestell von MAN.

Für den Aufbau (Los 2) erhielt ebenfalls die Firma Lentner den Zuschlag, die den Aufbau in Zusammenarbeit mit Bronto Skylift durchführen wird.

Das Los 3, die Beladung muss erneut ausgeschrieben werden, da sich bei der letzten Ausschreibung kein geeigneter Bewerber fand. Allerdings wird hier ohnehin der Großteil der Beladung vom aktuellen Fahrzeug übernommen.

 


Neues LF20 abgeholt

Am 02.08.2018 begab sich eine Abordnung der Feuerwehr Arnstorf nach Hohenlinden zur Firma Lentner GmbH, um das neue LF20 abzuholen. Vor Ort wurden sie in die neuen Funktionen und Technologien eingewiesen, insbesondere in die Bedienung der Feuerlöschkreiselpumpe und anschließend konnte das Fahrzeug mit nach Arnstorf genommen werden, wo es bereits mit Spannung erwartet wurde. Das Löschfahrzeug dient als Ersatz für das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 aus 1989 und zeichnet sich aus durch einen 2500 Liter fassenden Löschwassertank, einen 200 Liter Schaummitteltank, einer FPN 10-3000 mit eingebauter CAFS-Anlage, Pump&Roll-Funktion etc.

Eine ausführliche Vorstellung des Fahrzeuges gibt es in kürze auf unserer Homepage. 


Die Festschrift ist da!

Anlässlich unseres 150-jährigen Jubiläums erstellte ein Team aus sechs Feuerwehrangehörigen standesgemäß eine Festschrift. Auf 100 Seiten sind jede Menge Informationen über das aktuelle Fest, die letzten 25 Jahre und den Wandel der Feuerwehr Arnstorf bis heute beschrieben.

Das erste Exemplar erhielt der Schirmherr und 1. Bürgermeister des Marktes Arnstorf, Alfons Sittinger überreicht vom Festschrift-Team Moritz Graf v. Deym, Alois Fuchsgruber, Helmut Manz, Josef Eiblmeier, Robert Brandhuber und Tobias Schaitl.

Bei einer Haussammlung im Juli werden Feuerwehrkameradinnen und -kameraden im Marktbereich diese Festschrift, sowie Festzeichen und Festmarken verkaufen.

Wir wünschen viel Spaß beim durchstöbern!


Fototermin für das 150jährige Jubiläum

Am 10.03.2018 trafen sich die Mitglieder der Feuerwehr Arnstorf, sowie die Festdamen und Begleitkinder und des Patenvereines Feuerwehr Mitterhausen zum Fototermin für das 150jährige Jubiläum am oberen Schloss.

Trotz bewölktem Wetter und leichtem Nieselregen entstanden tolle Fotos vor dem Schloss und im Schloss.

Vielen Dank an die Gräfliche Familie von Deym für die zur Verfügungstellung des Schlosses als „Kulisse“. Danke auch an Hofbauer Photoart und allen, die zum Fototermin anwesend waren.

Die ersten Bilder werdet ihr hier in Kürze sehen können.

 


Fahrzeugvorführungen Teleskop-Gelenkmast

Für Informationen und Bilder der Fahrzeugvorführungen der Teleskop-Gelenkmasten klicken Sie <<HIER>>

 


Neubeschaffung Teleskop-Gelenkmast

In der Sitzung vom 06.11.2017 wurde im Marktrat des Marktes Arnstorf der Beschluss gefasst einen neuen Teleskop-Gelenkmast zu beschaffen.
Vorangegangen waren mehrere Besuche bei der Staatsregierung in München um einen entsprechenden Zuschuss der Regierung zu erhalten, welcher letztendlich auch Dank der Unterstützung der Kreisbrandinspektion, der Landtagsabgeordneten Reserl Sem, des Landrates Michael Fahmüller und unseres ersten Bürgermeisters Alfons Sittinger zugesagt wurde.

Der Teleskop-Gelenkmast wird als Alternative zur Drehleiter hauptsächlich sowohl zur Brandbekämpfung als auch zur Menschenrettung aus Höhen und Tiefen eingesetzt.
Aufgrund diverser Vorteile gegenüber Drehleitern und unseren guten Erfahrungen mit unserem derzeitigen Fahrzeug, dem „Bronto“, hatten wir uns für eine erneute Beschaffung eines solchen Fahrzeuges eingesetzt, mit der Überzeugung auch damit zukünftig in Not geratenen Menschen bestmöglich helfen zu können.

 


 Leistungsabzeichen 2017

Am 30.09.2017 absolvierten zwei Gruppen der Feuerwehr Arnstorf erfolgreich die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“.
Dabei mussten sowohl Einzel- und Truppaufgaben, sowie der Aufbau eines kompletten Löschangriffes mit Wasserentnahme mittels Saugschläuchen aus einer Löschwasserzisterne innerhalb von 240 Sekunden durchgeführt werden. Am Ende konnten die drei Schiedsrichter den 18 Teilnehmern zur bestandenen Prüfung gratulieren!


Modulare Truppausbildung 2016

Am 09.09.2016 absolvierte eine Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Arnstorf erfolgreich die Prüfung der Modularen Truppausbildung (MTA). Die MTA (früher Truppmannschulung) ist die Grundausbildung in der Feuerwehr und somit die Ausgangsbasis für weitere Schulungen  in der Feuerwehr. Im Laufe des Jahres wurden die jungen Kameradinnen und Kameraden in Themen wie Fahrzeugkunde, persönliche Schutzausrüstung, Absturzsicherung, Erste Hilfe, Löschgeräte, Rettungsgeräte, Gefahrstoffe und vielen mehr in Theorie und Praxis unterrichtet. Die Organisation der Schulung übernahm Mario Eichinger, als Ausbilder dienten die Jugendwarte, sowie Gruppenführer aus der aktiven Mannschaft.

Unter den kritischen Augen der Schiedsrichter KBM Anton Durner, KBM Helmut Schaitl und Kommandant Johann Schaitl stellten die Teilnehmer das Gelernte in einer theoretischen und praktischen Prüfung unter Beweis.

2016-09-10-photo-00000043