Leistungsprüfung am Strohhalm

Feuerwehr beweist beim Patenbitten bei den Kameraden aus Mitterhausen langen Atem

Bericht aus dem Rottaler Anzeiger vom 07.11.2017 (Quelle: PNP)

Arnstorf. Auf dem Weg zur dreitägigen Feier des 150-jährigen Gründungsjubiläums (20. bis 22. Juli 2018) hat die Stützpunktfeuerwehr mit dem erfolgreichen Patenbitten bei der Mitterhausener Wehr eine weitere Hürde genommen.

Nachdem die Arnstorfer bereits 1954, 1980 und 2004 die ausersehenen Gödn bei ihren Festen begleitet hatten, schien deren Hoffnung auf eine rasche Zusage gar nicht so abwegig. Beim Abend zum offiziellen Bitten im neuen Stadl der „LandWirtschaft Thalhauser Hof“ musste man sich freilich eines Besseren belehren lassen.

Weder das gute Essen als Grundlage noch die Rhythmen der Band „Unterbiere“ samt Orakelfrage „Machan’s es oder machan’s es net“, weder die vielstimmige Hymne auf Mitterhausen aus der Feder von Alois Fuchsgruber noch der von Vorstand Moritz Graf von Deym überreichte Gutschein für 50 Liter Bier brachten das erhoffte Ja.

„Erst aufs Scheitl!“, brachte Mitterhausens Vorstand Gottfried Stallhofer die Vorgaben der Paten in spe auf den Punkt. Das innige Bitten von Vorstand Moritz Graf von Deym und seiner Arnstorfer Führungskräfte reichte auch noch nicht, erst mussten die Männer auf dem spitzen Holzscheit bei Wüstenschnaps und Weißbier-Nachschwoab ihr Durchhaltevermögen beweisen.

Eine besondere Leistungsprüfung forderte vor den Augen der 150 Zuschauer von acht Männern der aktiven Truppe Gerätekunde beim Kuppeln von Strohhalmen zum Zweck der Flüssigkeitsbeförderung sowie eine tüchtige Lungenfunktion, um am anderen Ende des Schlauches Luftballone aufzublasen und mit noch festerem Pusten zum Zerplatzen zu bringen.

„Feiertauglichkeit bestanden, fertig zum Einsatz““, lautete schließlich doch das Kommando durch Mitterhausens Kommandant Robert Tafelmaier. Als fesche Dreingabe zur Übernahme des Patenamtes bringen sie Patenbraut Lisa Tafelmaier für die Arnstorfer Kameraden mit, in Johanna von Deym haben die Gödn eine ebenso fesche Patenbraut in ihrer Mitte.

Beide Damen wie auch Fahnenmutter Gerlinde Benisch, Ehrenmutter Natalie Bauer und ihr Festgefolge, Bürgermeister Alfons Sittinger, Kreisbrandmeister Helmut Schaitl und Kommandant Hans Schaitl, ebenso die Wehrmänner aus Mitterhausen mit ihren Partnerinnen und Ehrenfahnenmutter Anneliese Naneder genossen den langen Feier-Abend bei bester Stimmung und in Vorfreude auf ein schönes Fest im Juli.

Am Fest-Samstag, 21. Juli, gibt es im Zelt an der Wiesenstraße ein ganz besonderes Schmankerl: drei Stunden Programm mit der neunköpfigen Blasmusik- und Kabarettgruppe „Altneihauser Feierwehrkapell’n aus der Oberpfalz. Für den Event stehen an die 1000 Karten zur Verfügung, die bereits jetzt im Vorverkauf bei Schreibwaren Schaitl erhältlich sind. – cm